Nulldreier für kämpferische Leistung nicht belohnt

Nulldreier Schach-Team

Unser Team in Brandenburg!

Unsere Mannschaft hatte eigentlich ein Heimspiel, wich aber nach Brandenburg aus, da zeitgleich im Karli das Fußball-Bundesligaspiel Turbine Potsdam gegen Bayern München stattfand. Obwohl Brandenburg mit einer sehr starken Formation antrat, setzte Mannschaftsleiter und Spitzenbrett Oliver Thau an diesem Spieltag aus.

Doch von Schwächung der Mannschaft keine Spur! Es wurde an sieben der acht Bretter bis zum bitteren Ende gekämpft.

Elias war nach etwas mehr als einer Stunde fertig und beendet seine Partie. Er klagte ein wenig über Unwohl sein, weshalb der halbe Punkt in Ordnung geht.

Nach einer weiteren Stunde holte Johannes den nächsten Halben: Er hatte eine gewonnene Stellung erst zum Verlust verhauen, um sie dann durch eine Remis-Schaukel doch noch zu retten.

Etwa sechzig Minuten später verloren Kristin (nach starken Kampf!) und Clemens (verlor im Endspiel einen Bauern und dann die Partie). Leon holte ein Remis durch Flucht ins Dauerschach, obwohl er eigentlich auch schon verloren hatte.

Während dessen ereigneten sich auch kuriose Szenen auf Ronnys Brett: Er gewann eine Figur, nachdem er in der Eröffnung eine Figur einbüßt hatte, weil er die Kombination falsch einschätzte und leitete die Partie in ein Turmendspiel mit Mehrbauern. Hier sollte sich der Spruch: „Die meisten Turmenspiele sind remis!“ Bewahrheiten.

Damit lagen die Nulldreier nun bereits 4:2 zurück.

Uwe holte nach über vier Stunden Spielzeit ein in der vorletzten noch laufenden Partie ein Remis. Er lehnte es lange Zeit ab, da die Mannschaft zumindest theoretisch noch Ausgleichen konnte, musste letztendlich dann aber doch den Friedensschluss anbieten, worauf sein Gegenspieler einging.

Zum Schluss holte Daniel doch noch einen Sieg heraus, der auch auf diesen Brett verdient war! In der Partie kam es zu einem sehr interessanten Endspiel, dass in diese Stellung mündete:

Spannendes Endspiel

Spannendes Endspiel. Daniel spielte Schwarz und zog Txf5 und gewann (Weiß gab auf) obgleich nur Kd5 sicher einen Sieg ermöglicht hätte.

Bei der Mannschaftsansprache nach Ende der Partien konnte Teamleiter Thau seinen Spielern mitteilen, das er trotz der knappen Niederlage stolz auf die gezeigte Leistung gegen einen nominell klar stärkeren Gegner sei.

Der nächste Spieltag ist am 10.12. beim USV Potsdam IV und steht unter dem Motto: „Jugend forscht“!

(Spielbericht von O.Thau)

Ergebnisse im Detail

 SV Babelsberg 03Lok Brandenburg II3.5 - 4.5
Brett 1Johannes TschernatschMiujderol Aliev½ - ½
Brett 2Ronny KargeKlaus-Peter Wetzel½ - ½
Brett 3Clemens Felix SchielickeMike-Peter Wolf0 - 1
Brett 4Elias VetterOlga Vaideslaver½ - ½
Brett 5Leon SasseLothar Leue½ - ½
Brett 6Kristin EbertFranziska Kreismann0 - 1
Brett 7Daniel KaiserHans Joachim Kynast1 - 0
Brett 8Uwe KaminskiUlrich Liebener½ - ½